Schutztextilien

Textilien sind nicht nur für modische Zwecke gedacht, oder dass sie auf den Laufstegen dieser Welt gezeigt werden, sondern eben auch für ihre ursprüngliche Funktion bekannt, nämlich dem Schutz vor Kälte, Schlägen oder Kratzern. Der Klassiker unter den Schutztextilien ist Berufsbekleidung wie von Feuerwehrleuten, Handwerkern, Reinigungsfachkräften oder Bauarbeitern. Man denke nur an die Spezialkleidung für Fachpersonal im Pharma- oder Halbleiterbereich in denen Begriffe wie Kontamination existenzbedrohend sind.


Aber jenseits von Kleidung werden Schutztextilien gerne verwendet, so zum Beispiel als Sonnenschutz aus Stoff, als Plissee, Markise oder als Tasche oder Gardine. Die Schutzeigenschaften werden hierbei klar und deutlich und verdeutlichen die Wichtigkeit von Textilien in diesem Bereich.


Aus diesem Grund sind Schutztextilien in der Textilbranche ein Forschungsgebiet, in das jede Menge Fördergelder fließen und die ständig neue Produkte auf den Markt bringen. Textile Lösungen müssen individuell sein und auch entsprechenden Normen genügen, die die europäische Regierung festgelegt hat. Um nur einige von Ihnen zu nennen:
EN 471
EN 343
EN 1149
EN ISO11612



Foto: cozmosis @ sxc.hu